Der Reiterpark

egal ob groß oder klein

Geländereiten ist gekennzeichnet durch umfassende Ausbildung in allen Bereichen des artgerechten Umganges mit dem Pferd. Regel­mä­ßige und sys­temati­sche Gel­ändeaus­bildung wird jedoch aus unterschiedlichen Gründen selten ange­boten.

Der Pferdesport­ und Förderverein Süseler Baum e. V. (PSFV) als Träger des Reiterparks verfolgt daher seit seiner Gründung 1984 die Ziele Reiter und ihre Pf­erde möglichst frühzeitig an das Gelän­dereiten heranzufüh­ren und durch Grund-­ und Basisausbildung das Reiten im Gelände nach den Grundlagen der überlieferten Reitlehre im Geiste von Max Habel zu ver­bessern – „kultiviertes Reiten im Gelände“.

Diese Ziele versucht der PSFV durch den Einsatz fachlich qualifizierter Aufsichten und Ausbilder (auch aus anderen Bundesländern), sowie durch die pferde-freundliche Gestaltung des Geländes und der Geländehindernisse von qualifizierten Gelände­-Parcourschefs zu erreichen. Für ein Angebot von Geländelehrgängen und Geländeturnieren siehe Jahresübersicht.

Ausbilder, zus­chauende Angehörige oder Pferde­besitzer können im Reiterpark fast jeden Galoppsprung beob­achten. Sie geben dadurch ihre oft zurückhaltende Einstellung zum angeblich „gefäh­rlichen“ Gelän­derei­ten auf.

Geländeskizze

Die Geh­lust der Pferde steigt. Pferd und Rei­ter ge­winnen Fre­ude am „kultiviertem Reiten im Gelände“ (Zitat Max Habel), am regulierten Vorwärts „Rück­en frei und Nase vor“.

Ergänzt wird der Reiterpark durch eine Grasgaloppbahn (Rennbahn) von 1000 Meter Länge und einer Diagonalen auf einer Fläche von 6 Hektar.

Noch ein paar weitere ausgesuchte Bilder: